prospect.dancecompany

aktuelles

Anne Dietrich & Jana Schmück zeigen zeitgenössischen Tanz

Sonntag, 01.05.2016

Exklusiv Performance – Ausstellungseröffnung Olaf Martens

Die prospect.dancecompany gibt eine Exklusiv Performance zur Eröffnung der Ausstellung §Die Zukunft der Arbeit” des bekannten Künstlers Olaf Martens

Der Fotograf Olaf Martens beschäftigt sich in seinem Werk verstärkt mit den Mechanismen von zu Stereotypen erstarrten Bildinhalten. Ihn faszinieren schroffe Gegensätze. In seinen Werken irritiert er den Betrachter mit ungewohnten, vermeintlich unpassenden Kombinationen. Die Motive zwingen zur Interaktion und lösen sich in der bildlichen Beschäftigung auf. Die Veränderung der Arbeitswelt – ebenfalls mit starken Brüchen verbunden – ist ein Thema, welchem sich der Künstler in den zurückliegenden Jahren verstärkt zugewandt hat. Die Authentizität der Brikettfabrik Knappenrode in der Lausitz, das Original des Industriezeitalters und deren Symbolkraft führten zu einer intensiven fotografischen Auseinandersetzung am Standort. Die Arbeitswelt verändert sich – und den Menschen? Mensch und Maschine. Bemerkenswerte Bilder, neue Sichten, philosophische Blicke und Einblicke erwarten den Betrachter.Olaf Martens studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seine Zeitgenossen sind die Künstler der Leipziger Schule. Er schuf Bildreportagen und Fotobeiträge u. a. für FAZ Magazin, Der Spiegel, Stern, Max, Art, Geo Spezial, Glamour, Park Avenue und ist bekannt als außergewöhnlicher Porträtfotograf. Martens lebt und arbeitet in Leipzig.

Ort: Energiefabrik Knappenrode | Ernst-Thälmann-Straße 8 | 02977 Hoyerswerda / OT Knappenrode

Sonntag, 22.05.2016, 17 Uhr

Der Rote Faden

Die Tänzerinnen der prospect.dancecompany gehen den Fragen nach:
Wer bin ich und wieviel darf ich sein? Was ist dabei der rote Faden in unserem Leben? Wo knüpfen wir an oder wo verstricken wir uns? Basierend auf der indischen Ästhetik & Philosophietheorie der 9 Rasas, die die grundlegenden Gefühle des Menschen in ihrer Auswirkung auf das emotionale und körperliche Gleichgewicht bezeichnen, zeigen die Tänzerinnen in einer stilistisch vielseitigen Collage, dass wir mehr als nur eindimensionale Lebenskonzepte in uns tragen? Denn entsprechend der Rasatheorie führt nur das Ausleben aller Aspekte zur Erfüllung. In 9 verschiedenen Bilden aus virtuosen Tanzmomenten und kleinen bedeutungsvollen Gesten, mal nachdenklich, mal witzig zeigt das Duo die Vielseitigkeit unseres Seins und unserer Möglichkeiten.

CHOREOGRAFIE Jana Schmück, Anne Dietrich | TÄNZER Jana Schmück, Anne Dietrich | SPRECHER Cornelius Uhle | DRAMATURGIE Eve Guble

Ort: Theater Döbeln, TiB, Theaterstr. 7, 04720 Döbeln

Sonntag, 12.06.2016

MASSA MOBIL – Platz da!

Die prospect.dancecompany tritt mit dem Stück MASSA MOBILPLATZ DA! in der Energiefabrik Knappenrode auf. Die Produktion von Wagner Moreira fand in Kooperation mit der Paluccaschule Dresden, Theater Görlitz und der Hochschule Görlitz statt.

Ort: Energiefabrik Knappenrode | Ernst-Thälmann-Straße 8 | 02977 Hoyerswerda / OT Knappenrode

REFERENZEN

Freitag, 03.07.2015 & Samstag 04.07.2015

MASSA MOBIL – Platz da!

Die prospect.dancecompany war mit dem Stück MASSA MOBILPLATZ DA! bei dem bekannten Straßentheaterfestival ViaThea in Görlitz dabei. Die Produktion von Wagner Moreira fand in Kooperation mit der Paluccaschule Dresden, Theater Görlitz und der Hochschule Görlitz statt. Mehr Infos unter: www.viathea.de

Ort: Görlitz

Samstag, 27.06.2015, 11 Uhr

Eröffnung zum KunstBUS Oberlausitz

Die prospect.dancecompany eröffnete mit einem tänzerischen Beitrag den KunstBUS Oberlausitz. Der KunstBUS bringt Sie ein Wochenende lang zu den Orten in der Oberlausitz, an denen Kunst entsteht und Kunst gezeigt wird. Mehr Infos unter: www.kunstbus-oberlausitz.de

Ort: Landratsamt Bautzen, Bahnhofstraße 9, 02625 Bautzen

21. & 22.03.2015

Sonderausstellung “quer & längs II” im Friese

Die prospect.dancecompany setzte sich tänzerisch mit der Thematik der Ausstellung “quer & längs II” des Friesekünstlers Sandro Fiedler auseinander.

Ort: Im Friese, Friesestr. 31, 02681 Kirschau

03.10.2014

Finissage MANIUPALTION

Ma|ni|pu|la|ti|on: (bildungssprachlich) undurchschaubares, geschicktes Vorgehen, mit dem sich jemand einen Vorteil verschafft, etwas Begehrtes gewinnt. Die prospect.dancecompany setzte sich tänzerisch mit der Thematik im Rahmen der Finissage der Ausstellung MANIPULATION im Friese auseinander.

Ort: Im Friese, Friesestr. 31, 02681 Kirschau

31.08.2014

Grand Opening von TanzART – Atelier für Tanz, Bewegung & Kunst

Am 31. August eröffnete TanzART mit viel Musik und Tanz. Und auch die prospect.dancecompany war dabei, da sie unter dem Dach von TanzART eine feste Residenz für unsere künstlerische Arbeit gefunden haben. Ab September bezogen sie gemeinsam die Räume “Im Friese” in Kirschau um in einem kreativen Umfeld an neuen spannenden Produktionen und Projekten zu arbeiten.

Ort: Im Friese, Friesestr. 31, 02681 Kirschau

08. – 11.08.2014

Tanzstück “Deadline”

Als Performerin war Anne Dietrich Teil der Produktion “Deadline” von kunstbereit e.V. und der Company urbanReflects. Deadline bescherte dem Zuschauer einen temporären Tod in einer lyrisch-musikalisch-tänzerischen Installation und einen schwarzhumoristischer Spaziergang vom Lebensende bis zum Tod.

Ort: Galerie 13, Webergasse 13, 73728 Esslingen

03. – 07.06.2014

Tanzstück „Die Fliehende“ | Fringe Festival, Ruhrfestspiele Recklinghausen

Als Tänzerinnen sind Jana Schmück und Anne Dietrich im Remscheider Ensemble aktiv und präsentierten “Die Fliehende” mit den Tänzern Deniz Alp (Oper Ankara, Türkei), Selçuk Göldere (Prof. für Tanz, Universität Ankara) und Bettina Paletta unter der choreografischen Leitung von Dr. Ronit Land beim Fringe Festival / Ruhrfestspiele Recklinghausen. In “Die Fliehende” meldet sich Oras Sohn freiwillig zum Militärdienst im Westjordanland. Aus Angst um sein Leben und Furcht vor der Nachricht seines Todes bricht die israelische Mutter zu einer Reise auf. Entgegen jeder Vernunft glaubt sie, durch die Flucht die schlimme Nachricht, ja sogar den Tod selbst verhindern zu können. Der persönliche Hintergrund der Geschichte Eine Frau flieht vor einer Nachricht aus der Feder von Autor und Friedensaktivist David Grossman ist tragisch: Während der Arbeit an dem Roman kam sein eigener Sohn im Libanonkrieg ums Leben.
Diese berührende Geschichte erschloss das Remscheider Ensemble nun auf spannende Weise: Aus Grossmans »Choreografie der Worte« erschafft sie ein intensives Tanztheaterprojekt. Die Figuren bewegten sich in einer Gesellschaft, in der der Ausnahmezustand zum Alltag geworden ist. In einer Collage aus Angst und Hoffnung, Mut und Verzweiflung entstand eine dynamische Tanzperformance, die die brennende Geschichte mit allen Ausdrucksmitteln weitergibt.

Ort: Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

01.05.2014

Tanzstück „Roter Faden“ | SNE Bautzen

Ort: SNE Sorbisches National-Ensemble, Äussere Lauenstr. 2, Bautzen

26.03. – 28.03.2014 & 09.-11.10.2014

Tanzstück „Stop Making Sense“

Anne Dietrich war Gasttänzerin mit den klassisch indischen Tanzstilen Mohiniyattam und Kathak, wie auch dem zeitgenössischen Tanz bei „Stop Making Sense“ – ein Tanzstück von Alessio Trevisani mit dem Leipziger Tanztheater.
In dem Stück ging der Choreograph den Fragen nach: „Was passiert, wenn die Suche nach Bedeutung aufhört und wir uns von einer instinktiven Imagination, von einer reinen körperlichen Intuition leiten lassen? Was passiert, wenn auf der Bühne neue Räume für den künstlerischen Ausdruck entstehen, jenseits der gegebenen Vorbilder und Gesetze?“ Bei den Aufführungen gibt sich das Ensemble einer rein körperlichen, künstlerisch angeleiteten Intuition hin. Nach dem Motto “Don‘t think, just do it” entwickeln sich einige Szenen des Tanzstückes bei jeder Aufführung von Neuem – und erschließen sich wie ein Puzzle erst im Nachhinein.

Ort: Werk 2, Kochstraße 132, 04277 Leipzig (März 2014)
Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Str. 50, 04229 Leipzig (Oktober 2014)

21. – 25.10.2013

Choreo Lab | Tanzhaus Zürich, Schweiz

Anne Dietrich (prospect.dancecompany) wurde als Tänzerin für das Choreo-Lab 2013 ausgewählt. Es bot zwei polnischen und zwei Schweizer ChoreografInnen und jeweils zehn TänzerInnen pro Land, Raum für Kommunikation, Kulturclash, Methodenentwicklung, Material-Generierung sowie Proben- und Performance-Situationen in unterschiedlichen lokalen Kontexten. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf dem Kreieren und Entwickeln von Bewegungsmaterial, das in ständiger Kommunikation mit der Umwelt steht. Begleitet von den Kameras des «TML-Tanzhaus Media Lab», wurde der öffentliche Raum mit Hilfe von Projektionen ins Studio geholt, und der Tanz ging wiederum auf die Strassen der beiden – choreografisch und tänzerisch – zu erkundenden Städte Zürich bzw. Warschau. Choreo Lab fand statt in Zusammenarbeit von Tanzhaus Zürich mit dem Performance und Research Centrum W RUCHU – Warschau in Polen, und der Unterstützung von Pro Helvetia. Kuratorinnen, Coaches & Organisation: Maria Stoklosa (Centrum W RUCHU) und Andrea Boll (künstl. Leitung Tanzhaus Zürich).

Ort: Tanzhaus Zürich, Wasserwerkstrasse 129, 8037 Zürich (Schweiz)

19. – 27.10.2013

Choreografisches Atelier | State University Ankara, Türkei

In diesem Choreografischen Atelier setzten sich Dr. Ronit Land (Leitung Tanz, Akademie Remscheid), Selcuk Göldere (Leitung Tanz, Konservatorium State University Ankara), Deniz Alp (Modern Dance Theater Opera Ankara) Jana Schmück (prospect.dancecompany) mit Texten des bekannten türkischen Poeten & Mystiker Yunus Emre auseinander. Im Ergebnis dieser Kooperation entstand das Stück “Yun/ Us” – eine außergewöhnliche Tanz-Performance in 3 Teilen, die von der mystischen Liebe von „Yun/Us“ hin zur zerissenen Stimmung heutiger Individuen führt. Das Stück wurde in Ankara erfolgreich uraufgeführt. Darüber hinaus assistierte Jana Schmück bei einem Improvisations-Workshop von Dr. Ronit Land für Studenten des Ballett Konservatoriums der Haceteppe Universität Ankara. Das Projekt fand in Kooperation mit der Akademie Remscheid und der State University Ankara, Türkei und dem Goethe Institut Ankara statt.

23.09.2013

Premiere Tanzstück „Roter Faden“ | Lofft Leipzig

Am 23.09. feierte die prospect.dancecompany die Premiere des abendfüllendem Tanzstückes “Der rote Faden” . In verschiedenen Bilden aus virtuosen Tanzmomenten und kleinen bedeutungsvollen Gesten, mal nachdenklich, mal witzig zeigte das Duo die Vielseitigkeit unseres Seins und unserer Möglichkeiten.

Datum: 23. & 24.09.2013
Ort: LOFFT (Werkstattbühne), Lindenauer Markt 21, Leipzig

29.08. – 07.09.2013

Tanzfestival “Un pas vers l’Avant” | Abdijan, Elfenbeinküste

Die prospect.dancecompany war dieses Jahr zum Tanzfestival “Un pas vers l’Avant” an die Elfenbeinküste eingeladen. Neben Künstler aus Kamerun, Mali, Senegal, Burkina Faso, erarbeitete Jana Schmück in einem choreographischen Atelier mit 25 afrikanischen Tänzern choreographische Prinzipien und Methoden des zeitgenössischen Tanzes. Zusätzlich zeigte die prospect.dancecompany Ausschnitte aus ihrer künstlerischen Arbeit und Jana Schmück entwickelte ein 20 minütiges Solo. Das Festival wurde unterstützt vom Goetheinstitut, Institut Français de Côte d’Ivoire, Centre National des Arts et de la Culture und stand unter der künstlerischen Leitung von Ange Aoussou.